Historisches

Laut Aufzeichnungen aus der Gemeindechronik lässt sich belegen, dass schon 1877 ein größere Gruppe musizierte. August Ritzberger, ein Oberlehrer, war der Gründer und Leiter der Musikkapelle, er war auch als Komponist tätig und seine Fronleichnahmshymnen werden noch heute aufgeführt.

Kurz vor der Jahrhundertwende wurde Ritzberger von dem Jungen Regimentsmusiker Ulrich Baumgartner, „Paus in Kubing“ abgelöst. Aufgetreten wurde damals in einer Veteranenuniform. Die Zwischenkriegszeit war für den Musikverein Wendling eine sehr erfolgreiche und fruchtbare, was vorliegende Urkunden bestätigen. Geprobt wurde übrigens damals im Gasthaus Quirchtmayr. 1927 wurde das Vereinslokal zum „Wirt in Zupfing“ verlegt – ein für die spätere Entwicklung bedeutungsvoller Schritt.

Das Jahr 1931 und die Teilnahme am Preisspiel in Linz mit dem Stück „Der Fackeltanz“ von Giacome Mayerbeer, wurde für die Vereinsgeschichte sehr bedeutungsvoll und folgenschwer. Regimentskapellmeister Gustav Mahr persönlich war einer der Juroren und konnte seinem ehemaligen Regimentsmusiker Ulrich Baumgartner zum 2. Preis gratulieren. Auf dem Heimweg kam ein seit längerer Zeit schwelender politischer Konflikt zum Ausbruch – 14 der Musiker fuhren zum Abschluss nach Zupfing, 15 nach Wendling. Es tat sich eine Kluft auf, die erst 14 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges wieder geschlossen werden konnte. Die kleine Gemeinde Wendling beheimatete über Nacht 2 Musikkapellen – den bisherigen Musikverein Wendling und die „Musikgesellschaft Zupfing“.

Während des 2. Weltkrieges kamen die Aktivitäten beider Musikvereine fast zum Stillstand. Zu viele Musikkameraden waren an der Front oder bereits gefallen. Die Musiker beider Kapellen fanden sich einen Monat nach Kriegsende wegen des Begräbnisses ihres Musikkameraden Rudolf Perndorfer wieder zusammen. Der letzte Weg eines Musikers hatte beide Kapellen wieder zusammengeführt – es gab wieder einen Musikverein mit dem audrücklichen Sitz in Wendling, Kapellmeister wurde Josef Weinzierl aus Zupfing.

1955 bekam die Musikkapelle ihre neue Uniform. Weiters wurde das bis zum heutigen Tag beliebte „Maianblasen“ eingeführt. 1966 übernahm Johann Seifriedsberger die Stabführerstelle. Er absolvierte seine Ausbildung beim Musikmeister der Militärmusik OÖ und war wegen seines korrekten Auftretens über die Bezirksgrenzen bekannt.

1967 vollzog sich ein Generationswechsel beim Musikverein. Mit dem erst 23 jährige Walter Weinzierl als Kapellmeister wurde eine sehr erfolgreiche Zeit eingeleitet. Mit seiner fundierten musikalischen Ausbildung war Kpmst. Walter Weinzierl nicht nur für die Wendlinger Kapelle ein Gewinn. Er war sechs Jahre Bezirkskapellmeister, fünf Jahre Bezirkskapellmeister-Stv, Wertungsrichter bei den Konzertwertungsspielen, Ausbildner von Jungsmusikern, uvm. In seinen 25 Jahren als Kapellmeister wurde eine Vielzahl von jungen Menschen, die durch das Musizieren zum Verein gekommen, von ihm geprägt. Walter Weinzierl ist heute Ehrenkapellmeister und nach wie vor ein großer Freund und Gönner der Musikkapelle.

1968 erhielt die Musikkapelle ihre erste Tracht. 1973 reisten die Musiker für die Teilnahme am 25. Krönungsjubiläum der Königin „Juliana“ nach Tillburg, Holland. Es wurde am großen Festzug durch die Stadt teilgenommen. Im Jahre 1976 konnte man das Probelokal imneuen Gemeindeamt beziehen. Ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr war die Teilnahme bei den Feierlichkeiten anläßlich der Silbernen Hochzeit von Otto von Habsburg in Mariazell. 1975 nahm die Musikkapelle Wendling an der Int. Musikparade in Rastede, Norddeutschland, til. Unter Seifriedsberger wurde die Kapelle zum Sieger beim Marschmusikbewerb der österr. Kapellen und zum Sieger im internationalen Bewerb und 68 teilnehmenden Kapellen aus halb Europa!!!

Im Jahre 1977 veranstaltete der Musikverein das erste Mal das Bezirksmusikfest des Bezirks Grieskirchen aus. Mit 48 Kapellen wurde eine Rekordteilnahme verzeichnet. Weiters vertrat man in diesem Jahr das Land Oberösterreich beim Landesmusikfest von Tirol in Innsbruck. 1979 wurde erstmals mit unserer jetzigen Partnerschaftskapelle aus Löffelstelzen Kontakt aufgenommen. Im selben Jahr wurde die Kapelle neue eingekleidet, zum ersten Mal in dem heutigen Farbton. Von 1982 bis 1984 war Josef Strasser, unser jetziger Hornist, Kapellmeister – 1984 kehrte Walter Weinzirl ans Dirigentenpult zurück. Von 1987 bis 1991 wurden in der Maschinenhalle von Fritz Höftberger, Kubing, Hallenfeste abgehalten – diese waren quasi die Grundstufen für die heutigen „Wendlinger Nächte. Im Jahre 1993 veranstaltete der Musikverein zum 2. Mal ein Bezirksmusikfest. Im Rahmen dieses Festjahres wurde u.a. „Der Traum eines österreichischen Reservisten“ von C.M. Ziehrer und der „Österreichische Zapfenstreich“ am Kirchenplatz aufgeführt. Das Musikfest wurde wieder von einer Rekordanzahl an Musikkapellen besucht und auch wenn der Wettergott am Sonntag nicht mitspielte und der Festakt im Zelt stattfinden musste handelte es sich um ein bemerkenswertes Fest.

Nach dem Musikfest entschied man sich, das jährliche Hallenfest in ein Zeltfest umzuwandeln und dieses bei der Ortseinfahrt von Wendling zu veranstallten. Walter Weinzirl legte das Amt des Kapellmeisters nieder und sein Sohn, der Hauptschullehrer Walter Weinzierl jun. übernahm die Leitung der Kapelle. Unter ihm trat man zum ersten Mal in der Konzertwertungsstufe C an und erreichte auf Anhieb einen Ausgezeichneten Erfolg.

1996 wurde das neue Probelokal eröffnet. Dieses wurde von unserem ehemaligen Musikkameraden Josef Kriechbaumer geplant und vom Wendlinger Tischler Josef Kroiss errichtet. Die Musiker, der Vorstand sowie Freude des Musikvereins waren jedoch auch selber aktiv an den Arbeiten beteiligt und leisteten unzähligen unentgeltliche Arbeitsstunden. Im Jahr der Eröffnung verließ Walter Weinzierl jun. den Musikverein, da er den Posten als Kapellmeister der VOEST-Werksmusikkapelle übernahm. Seine Nachfolge trat Werner Gittmaier an. Mit viel Engagement, unermüdlichen Einsatz und viel positiver Energie leitet Werner seit damals die Kapelle.

Nach dem Musikfest entschied man sich, das jährliche Hallenfest in ein Zeltfest umzuwandeln und dieses bei der Ortseinfahrt von Wendling zu veranstallten. Walter Weinzirl legte das Amt des Kapellmeisters nieder und sein Sohn, der Hauptschullehrer Walter Weinzierl jun. übernahm die Leitung der Kapelle. Unter ihm trat man zum ersten Mal in der Konzertwertungsstufe C an und erreichte auf Anhieb einen Ausgezeichneten Erfolg.

1998 wagte man einen großen Schritt. Das Zeltfest war in den letzten Jahren immer ausverkauft gewesen, jedoch konnte man aus Platzmangel nicht auf ein größeres Zelt umsteigen. Deshalb beschloss man in die neuerrichtete Reithalle der Familie Kalteis in Weeg umzusiedeln. Das war die Geburtsstunde der „Wendlinger Nächte“. Seither wachsen die Besuchermengen kontinuierlich und trotz der enormen Größe der Halle gelingt es dem Musikverein diese mit Besuchern zu füllen, so zählte man heuer am Samstag weit über 2000 Besucher! Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Herrn Johann Perndorfer ohne dessen ausdauernden Einsatz als Obmann die Wendlinger Nächte wohl nicht von Anfang an ein Erfolg gewesen wären!

Im Jahre 1999 wurden wir wieder einmal von unseren Freunden aus Löffelstelzen eingeladen. Diesmal sollte die Musikkapelle auch ein Konzert in der „Wandelhalle“ von Bad Mergentheim aufführen. Wir entschlossen uns bei den Proben ein „best of“ der letzten Jahre einzustudieren. Als es dann zu Pfingsten soweit war und wir die Konzerthalle betraten stockte allen der Atem. Der Konzertsaal war bis auf den letzten Platz gefüllt (800 Zuseher – bei einer für sie völlig unbekannten Musikkapelle aus Österreich!!!) und selbst im Kurpark – in welchem unser Konzert mittels Lautsprechern übertragen wurde – lauschten noch ca. 200 Zuhörer unseren Klängen. Dass unsere Musik auch gut anzukommen schien bestätigte sich mit standing ovations nach dem Konzert sowie einigen äußerst positiven Artikeln in der Lokalpresse.

2003 übernahm Herbert Schamberger die Stelle des Obmanns vom Interims-Obmann Werner Gittmaier. Herbert ist seither mit großem Einsatz am Werke und zeichnet sich als Organisationstalent aus. Weiters wurde heuer der „Fanclub“ der Musikkapelle Wendling gegründet. Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei Stefan Schamberger und Roland Zellinger, den beiden Gründern.

Unsere Partnerschaftskapelle Löffelstelzen, Deutschland

Löffelstelzen ist ein Stadtteilder Kreisstadt Bad Mergentheim, dem weltbekannten Kur- und Heilbad an der „Romantischen Straße“ in Nordwürtemberg. Wahrzeichen des 900 Einwohner großen Stadtteils ist der 165 hohe Sendeturm des Sütddeutschen Rundfunks. Die gut ausgebauten Wanderwege aus dem Bad Margentheimer Kurbereich hinauf in die luftige Höhe von Löffelstelzen mit herrliechen Rundblick über Bad Mergentheim und dem Taubertal zieht nicht nur die Kur- und Urlaubsgäste an, sondern wird auch gerne als Naherholungsgebiet genutzt. Sehenswert ist die barocke Dreifaltigkeitskirche und zahlreiche vorhandene Bildstöcke und Gedenksteine auf der gesamten Gemarkung laden zu besinnlichen Spaziergängen ein.

Die Blaskapelle, einer der größten Vereine in Löffelstelzen, hat ihren Ursprung in den Hoftrompeter des Deutschen Ordens, der bis 1809 seine Residenz in Bad Mergentheim hatte. Um das Jahr 1900 schlossen sich einige Musiker zusammen, um die Umrahmung von kirchlichen Anläsen und Prozessionen musikalisch gestalten zu können. Nach dem ersten Weltkrieg wurde 1919 ertmals eine Blaskapelle gegründet. Die heutige Kapelle besteht aus rund ?? Musikern, der Kapellmeister ist seit ?? ??, 1. Vorsitzender ist Bruno Tremml. Die Musikkapelle Löffelstelzen verfügt über ein breites Repertoire und konnte uns schon bei einigen Auftritten in Wendling – zuletzt 2003 im Rahmen des Bezirksmähens der Landjugend Wendling – begeistern.

2003 wurde das Jugendorchester Pram- Wendling gegründet. Der Name des Jugendorchesters ist YoungMusicianCompAny – kurz YMCA. Ihre musikalischen Leiter sind Martina Dobler und Johanna Schamberger

2004-2010 in diesen Jahren waren wir bekannt über die Bezirksgrenzen. Viele Dämmerschoppen wurden mit unserem Kapellmeister und Stimmungsmacher Werner Gittmaier gespielt. Wir waren in Gunskirchen, Sattledt, Roitham, Vöcklamarkt,usw….

2006 machten wir einen 3-tägigen Ausflug nach Südtirol. Wir hatten die Instrumente mit, da wir ein Konzert in der Tourismusgemeinde Schenna zum Besten gaben. Kapellmeister Werner Gittmaier hat ein tolles Programm ausgewählt. Es war ein schönes Konzert mit viel Publikum und ein unvergesslicher Musikausflug.

2008 wurde die neue Vereinszeitung „Vielharmonie“ gegründet. Sie soll den Gemeindebürgern Einblicke in unser Vereinsleben schaffen.

2009 erste Ausgabe unserer neuen Vereinszeitung

2011 wurde ein neuer Obmann gewählt – Kurt Pimmingstorfer übernahm die Funktion des Obmannes von Herbert Schamberger. Kurt ist mit seinen 27 Jahren wohl einer der jüngsten Obmänner des Mv Wendling

2012 Bei der Konzertwertung in Gunskirchen erreichte der Musikverein die Tageshöchstwertung mit 95,00 Punkten in C unter der Leitung von Werner Gittmaier.

Am ersten Adventsonntag fand unser 1.Adventkonzert in der Pfarrkirche Wendling statt. Die Gemeindebevölkerung fand gefallen daran.

2013 erhielt Werner Gittmaier die Ehrennadel der Gemeinde Wendling – er legte nach 17 Jahren die Tätigkeit des Kapellmeisters ab.

Der Vorstand wurde neu besetzt – Obmann Kurt Pimmingstorfer legte sein Amt ebenfalls ab.

Obmann wurde Thomas Söllinger und Kapellmeister wurde Roland Kastner.

Der Musikverein Wendling trat zum ersten Mal in der Leistungsstufe D beim Wertungsspiel an- mit ausgezeichnetem Erfolg

Oktober 2013 erhielt der Musikverein die höchste Ehrung vom Land Oberösterreich, den Prof. Zeman Preis

2014 erhielt der Musikverein die 7.Ehrung für ununterbrochene Teilnahme an Konzert und Marschwertungen.

Im Oktober durfte der Musikverein das Kaiserklängekonzert spielen. Es wurde vom ORF aufgenommen und wird im Radio Oö gesendet.

 

KAPELLMEISTER MV WENDLING:

1877-ca 1900                                   August Ritzberger            Kapellmeister und Obmann

1900 – ca 1945                               Ulrich Baumgartner         Paus in Kubing

1931                                                  Ulrich Baumgartner         Kapellmeister von Wendling

1931                                                  Josef Weinzierl                  Kapellmeister Zupfing

1945- 1948                                      Josef Weinzierl                  Kapellmeister Wendling

1948 -1967                                      Josef Mühlberger              Ziegler in Zupfing

1967-1982                                       Walter Weinzierl

1982-1984                                       Josef Strasser

1984-1993                                       Walter Weinzierl

1994-1996                                       Walter Weinzierl jun.

1996-2013                                       Werner Gittmaier

2013-2015                                       Roland Kastner

2016                                                 Max Lidauer

ab 2017                                            Hermann Pumberger

 

 

Obmänner MV WENDLING:

1877-1900                                      August Ritzberger

1900                                                Martin Wiesinger             Abraham in Weeg

1931                                                 Martin Wiesinger             Obmann Wendling

1931                                                 Josef Baumgartner          Obmann Zupfing              Ziegler in Kubing

1931-1954                                       Josef Baumgartner          Ziegler in Kubing

1954-1967                                      Johann Schamberger       Hias am Berg

1967-1977                                      Rudolf Stelzhamer             Gemeindesekretär

1977-1983                                      Karl Niederhuber              Krämer in Wendling

1984-1997                                      Fritz Pimmingstorfer

1997-2002                                      Johann Perndorfer

2002-2003                                     Werner Gittmaier

2003-2011                                      Herbert Schamberger

2011-2013                                       Kurt Pimmingstorfer

seit 2013                                          Thomas Söllinger

 

Stabführer MV WENDLING:

1955-1965                                      Josef Mühlberger             Ziegler in Zupfing

1966-1978                                      Johann Seifriedsberger

1979-1997                                      Alois Schamberger

1998-2016                                     Christian Schlosser

seit 2017                                        Benjamin Strasser